Ludwig Pfau (1821-1894)

Unmut.

So hat sie wirklich mich verlassen?
Sie ging hinweg und kehrt nicht mehr?
O Gott! Wie ist die Welt so leer!
Ich wanke heim die düstern Gassen.

Ich wanke heim die düstern Gassen;
O Gott wie ist die Welt so toll! -
Kann sie zwei Herzen, liebevoll,
Nicht ruhig bei einander lassen?


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 13.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ludwig Pfau, Dichter, Kunstkritiker, Revolutionär, geboren am 25. August 1821 in Heilbronn, gestorben am 12. April 1894 in Stuttgart - 200. Geburtstag 2021