Ludwig Pfau (1821-1894)

Volksweisen.

IV.

Nach einem Tanzlied.

Gott grüß dich, Marie!
Komm, die Spielleut' sein hie,
Thun die Geiglein kuranzen,
Die Saiten ausfranzen –
Heissarumrumbidibum!
Mit der kleinen Killekeia,
Mit der großen Kumkum.

Gelt! Schatz? – Ich und du!
Hast ein neues Paar Schuh,
Hast ein funkelrots Mieder,
Hüpft auf und hüpft nieder –
Heissarumrumbidibum!
Mit der kleinen Killekeia,
Mit der großen Kumkum.

Ein Kuß und ein Schmatz!
Ei du herziger Schatz!
Über Stauden und Stöcklein
Laß fliegen dein Röcklein –
Heissarumrumbidibum!
Mit der kleinen Killekeia,
Mit der großen Kumkum.

Wart! unten beim Grab'n
Liegt ein Spielmann begrab'n,
Und da stolpern wir Schwäblein
Und fallen ins Gräblein –
Heissarumrumbidibum!
Mit der kleinen Killekeia,
Mit der großen Kumkum.


Ludwig Pfau: Gedichte. 4., durchgesehene und vermehrte Auflage. Stuttgart: Bonz 1889. S. 130-131.
Alle Rechte dieser Edition vorbehalten! © 1997-2012 by Günther Emig.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ludwig Pfau, Dichter, Kunstkritiker, Revolutionär, geboren am 25. August 1821 in Heilbronn, gestorben am 12. April 1894 in Stuttgart - 200. Geburtstag 2021